Unsere Projekte für 2017 bis 2019

 

Wir haben eine neue Präsidentin - Mag. Elisabeth Schurian.

Hier ein kleiner Einblick, was in ihrer Präsidentschaft alles geschaffen werden will:

 

Weiterführung des Leseprojektes "Abenteuer Lesen"

Schirmherrin Heidi Konrad

 Schuljahr 2016 – 2017

 

 

„Abenteuer Lesen“ ging nun ins 6. Schuljahr. Ein Grund, nach dem erfolgreichen Buch „ Neue Märchen aus Spittal“ ein weiteres, kreatives Projekt den Schülerinnen und Schülern der im Projekt mitmachenden Volksschulen Spittal West, Spittal Ost, Sachsenburg, Möllbrücke, Pusarnitz, Treffling, Lieserhofen, Millstatt, Obermillstatt, 1. Kärntner Kindermalschule Seeboden, Neue Mittelschule Spittal 1 und 2 und der Europaschule Dellach im Drautal anzubieten. 500 weiße Regenschirme mit den dazu notwendigen Spezial-Farbstiften und Sprays wurden verteilt und die Schüler gehen mit Begeisterung ans Werk. Unterstützt werden die Schüler von ihren Lehrerinnen und Lehrern, sowie den Direktionen.

 

Neu ist die Planung des Abschlußfestes: Am Freitag, dem 9. Juni 2017 findet im Spittaler Stadtpark ein großes Leseschirmfest statt. Um 9:00 Uhr kommen die Schüler der mitmachenden Schulen mit ihren aufgespannten Schirmen in den Stadtpark, es wird ein Schirmmusical aufgeführt, die Schüler bereiten eigene Beiträge vor. Dazu eingeladen ist natürlich die Bevölkerung und insbesonders die 75 Mentorinnen und Mentoren, die das ganze Schuljahr hindurch mit den von den Schulen genannten 92 Schülern eine Stunde pro Woche lesen, reden, lachen und sich beschäftigen. Wobei nach wie vor die Regel gilt: ein Erwachsener für einen Schüler, sodaß dieser die ganze Ausmerksamkeit bekommt, was viele Schüler unwahrscheinlich genießen.

 

Durch diese genannten Initiativen hat sich die Einstellung zum Lesen wesentlich verändert: Die Schüler sehen es als Ehre an, mitmachen zu dürfen und es ist keine Schande, wenn man anfänglich Schwierigkeiten dabei hat. Und die Liebe zum Buch, zum Lesen, wird oft erst entdeckt.

 

Um das Leseschirmprojekt finanzieren zu können, greift der Club nicht nur auf sein überschaubares Guthaben zurück, sondern anerkannte Künstler gestalten Schirme, die versteigert werden sollen. Weiters gibt es  zusätzlich zu den 142 Schülerschirmen auch Sponsorenschirme -  von unseren kreativen Clubmitgliedern bemalt und verkauft. An sich darf jeder Schüler seinen von ihm bemalten Schirm behalten, wobei jede Schule einen anderen Weg geht. Die einen sehen es als Sozialprojekt und geben dem Club alle Schirme, andere geben den Großteil der Schirme zum Verkaufen für weitere Leseprojekte, wiederum andere machen daraus eine Muttertagsaktion, wo jeder Schüler seinen Schirm seiner Mutter schenken darf. Es ist überaus interessant zu beobachten, wie sehr die Jugendlichen dieses Projekt aufnehmen, sich bemühen und ihre Kreativität ausleben. Weg von sinnloser Zeitvergeudung hin zu ihrer persönlichen Entfaltung.

 

Der Soroptimist Club Spittal/Millstättersee freut sich besonders über diese Entwicklung und auch darüber, dem europäischen Thema „Investiere in die Erziehung“ nachzukommen.

Abenteuer Lesen - das Projekt

Clubprojekt 2011 – 2017

 

“Abenteuer Lesen“ Leselernhilfe-Programm - wir sind 2017 im 6. Folgejahr

 

 

Teilnehmende Schulen:

1. Volkschule West Spittal a. d Drau

2. Volksschule Ost Spittal a. d. Drau

3. Volksschule Sachsenburg

4. Volksschule Möllbrücke

5. Volksschule Pusarnitz

6. Volksschule Treffling

7. Volksschule Lieserhofen

8. Volksschule Millstatt

9. Volksschule Obermillstatt

10. Neue Mittelschule 1 Spittal a. d. Drau

11. Neue Mittelschule 2 Spittal a. d Drau

12. 1. Kärntner Kindermalschule, Seeboden

13. NMS Dellach im Drautal

 

 

 

 

Projekt – Ziel:

Jungen Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, mit den Erfassen von Textinhalten, oft ohne Selbstwertgefühl und Alleinegelassen mit ihren Schulsorgen, zu helfen. Es werden inländische wie ausländische Kinder und Jugendliche betreut.

 

 

Wieviele Schüler werden durch wieviele Mentoren betreut:

Über 70 Schülerinnen und Schüler durch ebenso viele Mentorinnen und Mentoren.

 

 

Warum wurde diese Projekt ins Leben gerufen?

Jedes 4. Volksschulkind kann keine Fahrkarte am Automat kaufen – weil es die Schritte dazu nicht lesen kann! Im OECD-weiten Vergleich landet Österreich auf den viertletzten Platz. Das war die ursprüngliche Veranlassung. In der Zwischenzeit ist das Projekt sehr gut eingeführt, Direktoren, Lehrer, Eltern und natürlich die Jugendlichen sind uns überaus dankbar.

 

 

Es lesen eine Stunde/Schulwoche Clubschwestern oder über Zeitungsartikel gefundene Mentorinnen und Mentoren in der Schule in einem zur Verfügung gestellten Raum und in Absprache mit den Klassenlehrern mit lesebedürftigen Jugendliche. Wobei der Schwerpunkt Lesen oft „nur“ ein Aufhänger ist, das Wesentliche ist die Zuwendung eines Erwachsenen an ein Kind. Deshalb ist es wichtig, dass jeder Mentor sich „nur“ um ein Kind bemüht.

 

Finanzieller „Aufwand“

Durch den Club bzw. durch verantwortliche Mentoren selbst (kleine Geschenke an Jugendliche einerseits und andererseits durch den Club bzw. Projektverantwortliche an Lesementoren 2 x pro Jahr (Adventbrief und Schulschlußeinladung) und 1 x im Jahr an alle involvierten LehrerInnen.

Die Ausgaben sind somit minimal, ca. EUR 250,--/Jahr, wesentlich ist die geschenkte Zeit.

 

 

Ergebnis und Weiterführung des Projektes:

Die Verbesserung der Lebens- und Berufsaussichten.

 

Erweiterung des Projektes: Ein Märchenwettbewerb der VS West in Spittal: 70 Kinder dichteten Märchen, die Sammlung wird illustriert in einem Büchlein gedruckt und bei einem Voksschulabschlußfest im Juni den Kindern, Eltern, Großeltern, Lehrern, Direktoren geschenkt und im Buchhandel verkauft.

 

Ein weiterer Schwerpunkt, der sich aus dem ursprünglichen Projekt entwickelt hat, ist die Unterstützung für Integrations- und Inklusionskinder: Das Land Kärnten mußte auf Grund seiner finanziellen Einsparungen, diese Unterstützung sehr einschränken. Lehrerinnen sind an den Club herangetreten, ihnen diesbezüglich finanziell zur Seite zu stehen. Als Folgeprojekt wurde es nun aufgenommen und solche Materialien wie Lernbehelfe, Spiele (Typ Montessori) Volksschulen im Bezirk Spittal an der Drau zur Verfügung gestellt. Jede Volksschule hat dafür dringenden Bedarf, brauchen gerade diese Kinder besondere Aufmerksamkeit, um mit ihren Klassenkameradinnen und Klassenkameraden Schritt zu halten.

 

 

Außerdem entspricht es den soroptimistischen Zielen u.a. „Menschenrechte für alle, Verantwortliches Handeln“ und den Themen von Soroptimist International „Educate to Lead - Erziehung zu Führungspersönlichkeiten“, besonders dem Föderationsthema „Soroptimist Invest in Education – Soroptimistinnen investieren in Erziehung“ sowie dem Unionsthema „Sharing is Caring – Wer teilt nimmt, nimmt Anteil“!